Katharina Diegritz (Sopran) wurde 1992 in Landshut (Niederbayern) geboren. Ihren ersten Gesangsunterricht erhielt sie von 2005 bis 2011 bei Heidelinde Schmid. In der bayerischen Chor- und Singakademie (Leitung Prof. Guglhör) wurde sie zudem gefördert. Oktober 2011 bis Juli 2018 studierte sie Gesang (Musiktheater und Konzertfach) an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Lioba Braun und schloss 2018 mit dem Master of Music ab. Seit 2017 war sie ergänzend dazu auch in der Klasse von Prof. Martin Kränzle. Durch das Studium lernte sie ihren Duopartner Yuhao Guo kennen, mit dem sie seit 2014 diverse Lied- und Arienprogramme erarbeitet und mit denen sie mehrmals in Deutschland und Frankreich zu hören waren. 

 

Katharina Diegritz ist Preisträgerin des internationalen Gesangswettbewerbs Schloss Rheinsberg 2018. Ihr wurde die Rolle des Ännchen in der Sommerproduktion "der Freischütz" (Regie: Bruno Berger-Gorski, Musikalische Leitung: Simon Krecic) zuerkannt. Außerdem ist sie Finalistin des BECA Bach Barcelona 2019.

 

 

Als Solistin war Katharina Diegritz u.a. bereits als Zerlina in Mozarts Don Giovanni und als Ottilie und Klärchen in Benatzkys „im weißen Rössl“ (in der Reihe „Musikzauber Franken 2013“) zu hören. Seit 2013 ist sie im Ensemble der Literaturoper Köln. In der Hochschulproduktion der Rheinischen Opernakademie der Musikhochschule Köln sang sie im April 2015 ihr Debut in der Rolle der Gianetta aus L’elisir d’amore von G. Donizetti (Leitung Prof. Stephan Wehr und Prof. Igor Folwill). 2018 ist sie dort als 2. Dame in der Zauberflöte zu hören. Im Februar 2019 singt sie die Fiordiligi im Bahnhof Rolandseck unter der Leitung von Sibylle Wagner und Bruno Berger-Gorski (Regie).

 

Neben ihrer Konzerttätigkeit im In- und Ausland ist Katharina Diegritz seit 2014 pädagogisch als Gesangslehrerin an der Musikschule Köln  (www.koeln-musikschule.com) tätig. Außerdem erteilt sie privaten Gesangsunterricht. Sie ist Jurymitglied des Wettbewerbs "Jugend musiziert".

 

 

Meisterkurse bei Annette Dasch (2011), Prof. Lioba Braun, Annette Robbert (2014), Prof. Klesie Kelly-Moog (2015), sowie bei Prof. Josef Loibl (2014, 2015, 2016) und Prof. Kränzle (2017) vervollständigen ihre Ausbildung.